Relaunch des Klinikums Freising Wie sich das Krankenhaus seinen Patienten zeitgemäß im Web präsentiert

Die neue Website wurde auf Basis des 6 Jahre alten Corporate Designs realisiert. Zu Beginn stand jedoch eine ausführliche Analyse des Status Quo und darauf aufbauend ein detailliertes Konzept zu allen Aspekten des neuen Auftritts. Die Umsetzung verlief aufgrund der soliden Vorplanung reibungslos, im Zeitplan und im Rahmen des Budgets.

Die neue Klinik-Website

Das bestehende Corporate Design des Klinikums haben wir für das heutige Web weitergedacht und ein farbenfrohes, modernes und großzügiges Responsive Design entwickelt. Modern bunt und doch seriös.

Sämtliche Inhalte wurden in gemeinsamer Arbeit strukturiert, optimiert und in eine für Patienten verständliche Form gebracht. Im Zuge des Content-Transfers zeigten sich schnell die Vorteile des neuen Redaktions­system: Jeder Mitarbeiter kommt damit nach kurzer Einweisung zurecht, auch wenn er es mehrere Wochen nicht genutzt hat.

Eine technische Anbindung an klinik-interne Systeme besteht nicht, es handelt sich um einen Image-Auftritt des Klinikums. Kurz nach Relaunch haben wir noch ein individuelles Buchungssystem implementiert, über das Kurse in der sogenannten Eltern­schule gebucht werden können.

Website: www.klinikum-freising.de

Launch-Datum: März 2018

Info: Das Klinikum Freising ist das akademische Lehrkrankenhaus der Technischen Universität München, betrieben als gemeinnütziges Tochterunternehmen des Landkreises Freising. In 10 medizinischen Abteilungen mit 353 Betten bietet das Klinikum das klassische Spektrum an operativer und konservativer Medizin.

Wir sind die Online-Agentur für Kliniken und Arztpraxen 

Jetzt Vorgespräch vereinbaren!

Der bisherige Internetauftritt des Klinikums Ausgangssituation

Homepage des Krankenhauses 2012 bis 2018 Bisher

Website des Klinikums Freising von 2012 bis zum Relaunch 2018

Die bisherige Website des Krankenhauses mit ihren insgesamt 240 Einzelseiten ging 2012 an den Start, war also zu Projektbeginn bereits über 6 Jahre alt.

Sie basierte auf Typo3 und war nicht für die Darstellung auf Mobilgeräten optimiert (Responsive Design), obwohl zuletzt bereits 50 % der Nutzer mit Smartphones oder Tablets zugriffen.

Durch im Laufe der Zeit erfolgte Änderungen und Ergänzungen waren viele Inhalte der Fachabteilungen für Patienten teils nicht mehr verständlich und wohl auch nicht mehr up-to-date.

Briefing unserer Agentur durch das Klinikum Klare Anforderungen und Zielvorgaben

Im Vorlauf des Projekts haben wir die Anforderungen des Klinikums erfasst und detailliert ausgearbeitet. Die wichtigsten Vorgaben lauteten:

Bestehendes Corporate Design beibehalten

Das Corporate Design der Klinik, das sich nicht nur in Print und Web, sondern auch in Beschilderung und Gesamtkonzept wiederfindet, wurde von der Münchner Agentur ediundsepp entwickelt und wird weiterhin Grundlage sein. Dennoch ist die Website nach neusten Design-Gesichtspunkten umzusetzen, zugleich sind die Defizite in Struktur, Layout, Benutzerführung und Usability zu beheben.

Umfangreiche Inhalte überarbeiten und übertragen

Die 240 Inhaltsseiten Inhalt werden in Abstimmung zwischen Klinikum und Agentur überarbeitet und in den neuen Auftritt übertragen. Hierbei arbeiten Auftraggeber und Agentur eng zusammen. Für einen späteren Zeitpunkt ist ein englischsprachiger Auftritt geplant – gegebenenfalls in reduziertem Umfang.

Bild- und Fotomaterial sichten und erstellen

Fotomaterial ist zum Teil vorhanden, bis zum Relaunch werden seitens des Klinikums weitere Fotos vom Gebäude innen und außen erstellt, sowie sukzessive Aufnahmen in allen Abteilungen gemacht. Auch sämtliche Mitarbeiter werden fotografiert, um den persönlichen Bezug der Patienten zum Krankenhaus zu stärken.

Weitergehendende Funktionen programmieren

Der Auftritt des Klinikums dient als Image-Auftritt und verfügt über keinerlei Anbindung an interne Systeme des Klinikums. Über die Selbstdarstellung in Text und Bild sind aktuelle Meldungen, bevorstehende Veranstaltungen und aktuelle Presseartikel chronologisch zu präsentieren. Die Anmeldefunktion für Kurse der Elternschule ist neu zu programmieren.

Suchmaschinenpositionen beim Relaunch halten

In den Suchmaschinen darf die Website mit dem Relaunch keine Verluste in den Rankings erleiden. Daher sind sämtliche Best Practices der Suchmaschinenoptimierung (SEO) bei der Neuentwicklung der Website zu berücksichtigen und der Auftraggeber entsprechend zu beraten und zu schulen.

Online-Marketing später aufgreifen

Social Media und das Management von Online-Bewertungen werden vom Klinikum mit Zurückhaltung gesehen. Weil ein hoher Zeitaufwand für die Betreuung befürchtet wird, sollen soziale Medien vorerst nicht aktiv genutzt werden.

Webhosting selbst beauftragen

Das Klinikum möchte selbst Vertragspartner eines leistungsfähigen Providers sein. So wird gewährleistet, dass jederzeit ohne Umwege über Agenturen oder Reseller und ohne Zeitverluste voller Zugriff auf das Webhosting möglich ist und das Klinikum volle Hohheit über seine Verträge hat.

Unser Lösungsansatz für den Relaunch

Eingehende Analyse im Vorlauf

Bei einem Projekt dieser Größenordnung führen wir im Vorlauf immer eine Analyse des Status Quo durch. Wir sahen uns die bestehende Website im Detail an, werteten die Zugriffszahlen in Google Analytics aus, prüften das Ranking in den Suchmaschinen.

Ausarbeiten eines Feinkonzepts

Mit dem verantwortlichen Mitarbeiter des Krankenhauses wurden nach Präsentation unserer Erkenntnisse zwei Workshops abgehalten, um das Feinkonzept zu Webdesign, Inhalten, Funktionalität und Technik auszuarbeiten. Auf Grundlage dieses Konzepts wurde der Relaunch der Website effizient, schnell und auf einem hohen Niveau durchgeführt.

Konkretes Angebot für den Relaunch

Basierend auf der Analyse und in Verbindung mit dem Feinkonzept lieferten wir ein konkretes und verbindliches Angebot für den Relaunch der Klinikum-Website.

Erkenntnisse aus unserer Analyse

  1. Zugriffszahlen: Die Zahl der Besuche liegt bei ca. 290 pro Tag. Die durchschnittliche Sitzungsdauer liegt bei cirka 2:40 Minuten. Pro Besuch werden etwa 4 Seiten angesehen.
  2. Mobile Website: Etwa die Hälfte aller Zugriffe erfolgt über klassische Desktop-PCs, die andere Hälfte über Tablets und Smartphones. Der Bedarf an einer für Mobilgeräte optimierten Website ist also groß!
  3. Suchanfragen: 78 % der Nutzer gelangen über Suchmaschinen auf die Website. Die Hälfte sucht dabei allgemein nach „Krankenhaus Freising“ und Synonymen. Andere Suchanfragen beziehen sich auf die Abteilungen, wieitere auf Babygalerie und Geburtshilfe.
  4. Nutzer: Konkrete Nutzergruppen (Patienten, zuweisende Ärzte, Verwaltung) lassen sich aus den Zahlen nicht exakt heraus­kristallisieren aber aus dem Gesamtbild definieren.

Zwei Aspekte aus unserem Feinkonzept Aus der Vielzahl an Eckpunkten unseres Pflichtenhefts

Für den Relaunch haben wir ein detailliertes Feinkonzept erstellt, das alles zu Webdesign, Inhalten, Funktionalität und Technik abdeckt. Hier auszugsweise zwei wichtige Aspekte zu Zielen und Zielgruppen:

Festlegen der Ziele

  • Erstkontakt: Die Website eines Krankenhauses ist virtuelle Visitenkarte und erste Anlaufstelle für Patienten, Ärzte und weitere Nutzergruppen. Der Besuch des Internetauftritts kann entscheiden, ob ein Patient dem einen oder dem anderen Haus das Vertrauen für seine Behandlung schenkt.
  • Seriöses Auftreten: Wichtig für den ersten positiven Eindruck sind das Design der Website, eine logische Struktur und die schlüssige Bedienbarkeit auf mobilen Geräten. Letztendlich entscheidend sind jedoch seriöse medizinische Informationen und organisatorische Hinweise für Patienten.
  • Konkrete Hilfestellung: Aufgrund der unterschiedlichen Nutzer-Intentionen ist es wichtig, Nutzer jeder Zielgruppe auf der Startseite „abzuholen" und an die für sie relevanten Stellen zu führen. Dort müssen sie mit konkreten, aktuellen und nützlichen Informationen versorgt werden.
  • Positives Image: Über all dem steht der Anspruch, ein positives Image des Klinikums aufzubauen und zu pflegen.

Festlegen der Zielgruppen

Nicht nur Patienten! Auch andere Nutzer müssen mit relevanten Informationen versorgt werden, die wir wie folgt einteilen:

  1. Patienten, Angehörige und Besucher stellen den größten und wichtigsten Anteil der Nutzer
  2. Ärzte und medizinisches Personal können Ärzte am Klinikum selbst sein, externe Ärzte und Beleger
  3. Bestehende Mitarbeiter und Stellensuchende informieren sich über ihren Arbeitgeber
  4. Die angegliederte Berufsfachschule für Krankenpflege hat Schüler, Dozenten und Auszubildende
  5. Lieferanten, ambulante Dienste sowie weitere Geschäftspartner und Firmen im Netzwerk
  6. Assoziierte Kliniken (Rechts der Isar) und Partner (Technische Universität München)
  7. Nachbarn des Klinikums, Bürger der Stadt Freising, Organe und Vertreter der Stadt Freising
  8. Des Weiteren Behörden, Krankenkassen, Kostenträger, lokale Politiker

Sie haben für Ihr Projekt noch kein Konzept?

Jetzt unverbindlich informieren

Die Umsetzung des neuen Internetauftritts Das haben wir daraus gemacht

Internetauftritt des Klinikum Freising auf Desktop und Mobilgeräten

Modernes Responsive Webdesign

Das Corporate Design des Klinikums haben wir für das Web neu interpretiert und darauf basierend ein Responsive Webdesign (für Smartphones und Tablets optimiert) erstellt. Die Entwürfe wurden anhand von Layouts der Startseite und von Detail- und Sonderseiten mit den Verantwortlichen des Klinikums abgestimmt und anschließend für die Umsetzung freigegeben.

Wichtiger Bestandteil des Webdesigns sind immer auch Überlegungen zur Struktur der Website, Navigationskonzepte auf Desktop und mobil, Benutzerführung (Usability) und User Experience. Hierzu haben wir hohe Ansprüche an das Look & Feel der Klinik-Website gestellt.

Neue Struktur und Navigation

Wir haben uns in der Konzeptphase Anregungen bei drei anderen Klinik-Homepages geholt – allesamt Gewinner des Wettbewerbs „Beste Klinik-Website“. 

Wir haben deren Site-Architektur und Navigationsansatz analysiert, durch eigende Ideen ergänzt und die Struktur und Navigation mit dem Klinikum Freising ausgearbeitet.

Gemeinsam ausgearbeitete Inhalte

Gerade bei einem Klinik-Auftritt lag uns im Sinne der Patienten eine verständliche und einfache Sprache besonders am Herzen.

Für die allgemeinen Informationsseiten haben wir selbst Textvorschläge geliefert – basierend auf vorliegenden Inhalten als auch mit Anregungen von anderen Klinik-Websites. Die Inhalte der Fachbereiche dagegen hat das Klinikum selbst mit allen Abteilungen überarbeitet und ins Redaktionssystem eingepflegt. 

Keyvisuals und Content-Fotos stammen zum Teil aus einem Pool vorhandener Bilder. Zusätzlich wurden neue angefertigt, speziell von den Ärzten, dem medizinischen Personal und den Mitarbeitern, die im neuen Auftritt stärker in den Vordergrund treten sollten.

Inhalte des Fachbereichs Orthopädie / Unfallchirurgie Content

Gemeinsam ausgearbeitete Inhalte am Beispiel einer Fachabteilung-Seite

Sinnvolle Funktionaltiät

Screenshot der Notfall-/Notaufnahme-Seite Funktionalität

Gut bedienbar durch ein klares Navigationskonzept und sinnvolle Funktionen

Eine Website soll gut navigierbar sein, Inhalte müssen schnell zu finden sein, einfach erfassbar und das auch unter Stress und wenn unkonzentriert – das ist unsere Sichtweise einer „barrierefreien Website“.

Dies wird bei diesem Projekt durch die zweistufige Navigation unterstützt, durch eine geringe Klicktiefe, durch eine klare Brotkrumennavigation. Aber auch große Klickflächen und prominent hervorgehobene Hyperlinks erleichtern die Bedienung.

Speziell programmiert wurde die Kursbuchung für die Elternschule. Die Kurse sind in mehreren Kursreihen organisiert. Die zuständige Mitarbeiterin pflegt neue Kurse selbständig ins Redaktionssystem ein und verwaltet die eingegangenen Kursbuchungen.

Stabile Technik

Das von uns favorisierte Redaktionssystem webEdition hat sich in diesem Projekt besonders bewährt. Es verfügt über eine filigrane Rechteverwaltung und der Kunde bestätigt, dass alle Redakteure hervorragend damit zurechtkommen – nach nur einer kurzen Schulung.

Durch die solide und schlanke Basis, auf der wir alle Funktionalitäten ohne Overload umgesetzt haben, werden zudem hervorragende Ladezeiten erreicht und beste Werte in der Onpage-Analyse.

Für die Zugriffsanalyse wurde Google Analytics aus Datenschutz-Erwägungen durch Matomo ersetzt, bei dem die Daten inhouse bleiben.

Die Webhosting-Verträge hat das Klinikum direkt mit einem namhaften deutschen Provider geschlossen, den Mailserver betreibt das Klinikum selbst.

Page-Speed für die Website des Krankenhaus Freising Ladezeit

Super Page-Speed-Werte (Lagegeschwindigkeit) für Desktop laut Google

Suchmaschinen­optimierung und Online-Marketing

XOVI OnPage-Analyse für die Website des Freisinger Klinikums SEO

Erfolgreiche On-Page-Optmierung laut Suchmaschinen-Tool XOVI

Diese Website ist technisch hochgradig für Suchmaschinen optimiert, auch wenn SEO in diesem Projekt nicht ausdrücklich gefordert war. 

Zum Launch haben wir einen umfangreichen Abschlusscheck mit diversen Nachjustierungen durchgeführt und dabei alle alten URLs (Webadressen der einzelnen Seiten) suchmaschinen­freundlich auf die neuen Adressen umgeleitet.

Auch inhaltlich wurden alle SEO-Best-Practices berücksichtigt. Jedoch wird nicht gezielt Content-Marketing für Suchmaschinen betrieben. Auch die Social-Media-Kanäle werden aus internen Erwägungen nicht aktiv bespielt.

Jan Kurschewitz, Geschäftsführer

Gut geplant und entspannt umgesetzt

Mit der Website des Klinikums haben wir einen ansprechenden, modernen und patientenorientierten Auftritt erschaffen. Wir konnten das Projekt Dank der guten Vorplanung und reibungslosen Zusammenarbeit mit dem Klinikum innerhalb der Vorgaben von Zeit und Budget umsetzen.

Jan Kurschewitz · Geschäftsführer bei Aysberg

Weitere interessante Projekte aus der Medizinbranche

Neben dem Klinikum Freising betreuen wir mit Begeisterung Arztpraxen und andere medizinische Institutionen in der Region München.